Schließanlage

Aus Westwoodlabs Wiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Im Space haben wir ein automatisches Schließsystem. Ziel war und ist es Mitgliedern jederzeit den Zutritt zu unseren Räumen zu ermögichen. Einige Hackerspaces haben bereits ähnliche Systeme im Einsatz, die meisten davon sind aber aus dem ein oder anderen Grund für uns ungeeignet. So beschäftigten wir uns mit dem Selbstbau.

Anforderungen

  1. Keine undokumentierten/unsicheren Funkschnittstellen
  2. Keine Sonderapps zur Kommunikation mit dem Schloss erforderlich
  3. Keine/Wenig Fremdsoftware auf dem Gerät
  4. Keine Modifizierung an der Tür erforderlich
  5. Schließende Verriegelung (nicht nur zuziehen
  6. Betreibbar ohne Cloud
  7. Status abrufbar
  8. Keine hart Limitierte Nutzerzahl
  9. Weitere Schließarten einbindbar

Überlegungen

  1. Eigenbau 3D Druck mit Motor und eigener Elektronik
  2. Umbau Homematic Key..
  3. Umbau Equiva Key

Auf Grund des Preises und dem Vorzug einer schon fast fertigen Lösung haben wir uns für einen Umbau eines Equiva Schlosses entschieden.

Umbau

Wie immer sind alle Angaben hier ohne Gewähr und nur auf eigene Verantwwortung durchzuführen.

Deaktivierung Bluetooth

Auf der Platine sitzen 2 Chips, einmal ein XXX und einmal ein XXX. Letzter wird als reiner Funkchip verwendet. Nach unserem Reverseengineering kommunizieren die beiden Chips per SPI. Um eine ungewollte Kommunikation per Bluetooth zu verhindern, wollen wir diesen Chip edaktivieren. Dazu kann einfach das Versogungstrace des Broadcom/XXX Chips durchtrennt werden. Wir haben das einfach mit einem Schraubenzieher durchgekratzt. Eine Überwachung oder Kommunikation mit dem andeen Chip findet also, wohl auch um Energie zu sparen nicht statt. Idealerweise sollte man die Traces so durhtrennen, das man sie mit einem Lötpunkt wiederherstellen kann. Bei Bedarf kann jetzt auch eine Funktionsprüfung mit den beiden Knöpfen auf der Vorderseite erfolgen.

Spannungsversorgung + USV

Die Spannungsversorgung ist ab Werk über Batterien gelöst. Für unsere Zwecke ist das schlicht nicht realisierbar, da die Batteriekapazität nur für kurze Zeit ausreichen würde. Um dies zu umgehen haben wir an der Platine ein USB Kabel angelötet. Die Verorgung erfolgt über ein 2A USB Ladegerät oder eine Powerbank. Die Powerbank kann gleichzeitig als USV dienen und das Gerät am Laufen halten.